05.12.2017: Klimawissenschaft fordert Kohleausstieg

Nur ein rascher Kohleausstieg kann gewährleisten, dass Deutschland sein zugesagtes Volumen an Treibhausgasen innerhalb der vereinbarten Zeit einspart. Das schreiben die Klimaforscherinnen und Klimaforscher des Deutschen Klima Konsortiums (DKK) in einer Stellungnahme zur Klimakonferenz in Bonn.

Klimawissenschaft hält zügigen Kohleausstieg für erforderlich

Die  Kohleverstromung liefert den Löwenanteil der schädlichen Treibhausgasemissionen, weltweit wie in Deutschland. Der Kohleausstieg sollte nach Meinung des DKK durch weitere Maßnahmen wie die Verkehrs- und Agrarwende unterstützt werden, damit auch das noch ambitioniertere Ziel der Treibhausgasneutralität im deutschen Klimaschutzplan 2050 erreicht werden kann. Bislang ist von einem Kohleausstieg international nichts zu sehen. Weltweit existieren Pläne für mehr als tausend neue Kohlekraftwerke. “Wenn sie gebaut würden, wäre alles, was in Paris beschlossen wurde, zunichte”, schreibt das DKK in seiner Stellungnahme. Die meisten dieser Kraftwerke würden sich betriebswirtschaftlich nur rechnen, weil sie subventioniert würden. Würden ihnen auch noch die Gesundheits- und Umweltkosten zugerechnet, wäre sofort klar, dass Kohle keine kostengünstige Lösung für die Energieprobleme der Welt ist.

Kohleausstieg: Deutschland sollte vorangehen

“Die weltweiten Kohlendioxidemissionen stiegen in den vergangenen drei Jahren nur deshalb nicht, weil insbesondere die großen Emittenten China und die USA bei der Energieerzeugung Kohle durch Wind und Sonne sowie das klimafreundlichere Erdgas ersetzt haben”, heißt es in der Stellungnahme weiter. China werde nach derzeitigem Stand über 100 geplante Kohlekraftwerke nicht mehr bauen. Deshalb müsse es für Deutschland heißen: Wolle es in den Schwellenländern dafür werben, die Ausbaupläne für Kohlekraftwerke einzustellen, sollte es bereit sein, voranzugehen und die eigenen Kohlemeiler zügig abzuschalten.

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
5.051

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie haben Holz-News?

Senden Sie diese an info@i-like-wood.com


zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | Presse

Hauptmenü: