15.12.2014: Biomasse-Verband veröffentlicht Information über Holzöfen

Holzöfen und Kleinstkessel bieten die Sicherheit, auch dann preiswert und sicher heizen zu können, wenn die Gasversorgung ausfällt oder die Heizölpreise in die Höhe steigen. Zudem bieten sie sich als Lösung an, um den im Zuge der verbesserten Gebäudedämmung gesunkenen Wärmebedarf in Neubauten zu decken. Österreichische Hersteller bieten dafür eine breite Palette von Biomassefeuerungen an. In seinem neuen Informationsfalter “Holzöfen und Kleinstkessel” zeigt der Österreichische Biomasse-Verband (ÖBV) auf, was die kleinen Holzheizsysteme auszeichnet.

Holzöfen dienen nicht nur zum Heizen

“Holzheizungen eignen sich für nahezu jedes Haus; sei es als Hauptwärmequelle oder als Zusatzheizung”, sagt ÖBV-Vorsitzender Horst Jauschnegg, Vorsitzender des Österreichischen Biomasse-Verbandes. Ob zum Heizen eines einzigen Raums oder des gesamten Hauses, ob zum Kochen oder zur Warmwasserversorgung, ob als sichtbare Flamme im Wohnzimmerofen oder als lang anhaltende Strahlungswärme vom Kachelofen – moderne Biomasseheizungen können viele Wünsche erfüllen. Im Wohnungsbestand senken Holzöfen, Herde und Biomassekleinstkessel den Brennstoffverbrauch des Zentralheizungssystems laut ÖBV um bis zu 30 Prozent. “Somit stellen diese Holzfeuerungen eine gute Lösung für Haushalte dar, die ihre Öl- oder Gasheizung noch nicht ersetzen wollen, denen aber Kosteneinsparungen, ein wohliges und gesundes Raumklima, die Unabhängigkeit von Gaslieferungen sowie der Klimaschutz ein Anliegen sind”, sagt Jauschnegg.

Jede Holzheizung braucht einen Rauchfang

Doch ohne Rauchfang geht es nicht. Er bietet die Sicherheit, auf einen Kaminofen, Herd oder Kachelofen umsteigen zu können, wenn die Zentralheizung zum Beispiel aufgrund eines Stromausfalls einmal nicht funktionieren sollte. “Neben Sicherheit bei der Wärmeversorgung sorgt der Rauchfang auch für Flexibilität bei der Auswahl von Energieträger und Heizsystem”, erklärt Jauschnegg. Diese Möglichkeit stellte eine beachtliche Wertsteigerung für Immobilien dar. Zum Inhalt des neuen Falters gehören eine Übersicht der Holzheizsysteme, die Installation der Geräte, die Berechnung der benötigten Leistung, Brennstoffe inklusive Gütesiegel und Zertifizierungen, eine Checkliste für Holzheizsysteme sowie praktische Tipps zum richtigen Heizen. Sie können den Informationsflyer kostenlos im Internet bestellen unter www.biomasseverband.at

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie haben Holz-News?

Senden Sie diese an info@i-like-wood.com


zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | Presse

Hauptmenü: