21.05.2019: Windhager stattet Purowin mit neuer automatischer Austragung aus

Purowin-Hackgutkessel eyJpbWFnZSI6IjIwMTlXaW5kaGFnZXJuZXVlYXV0b21hdGlzY2hlYXVzdHJhZ3VuZy5qcGciLCJpbWFnZVNpemUiOiJjb250ZW50IiwibGlua1R5cGUiOiJpbWFnZSJ9Windhager bietet eine automatische Austragung für seinen Hackgutvergaser Purowin an. Sie fördert die Verbrennungsrückstände in eine 240 Liter fassende Aschetonne.

Purowin-Ascheaustragung arbeitet synchron zur Ascheschnecke des Kessels

Windhager bietet den Purowin in vier zusätzlichen Leistungsgrößen von 72 bis 103 Kilowatt an. Um den Komfort für die Betreiberinnen und Betreiber zu erhöhen, liefert das Unternehmen ab sofort auch eine automatische Austragung der Asche in eine 240-Liter-Tonne. “Daraus resultieren lange Betreuungsintervalle bis zu einem Jahr”, schreibt die Firma in einer Presseinformation. Je nach Platzangebot lässt sich die Aschetonne links oder rechts sowie vor oder hinter dem Heizkessel aufstellen. Von der Übergabebox am Kessel verläuft eine biegsame und individuell kürzbare Schnecke in einem Rohrbogen zum Aschebehälter. Sie fördert die Verbrennungsrückstände automatisch und synchron zur Ascheschnecke des Kessels aus der Übergabebox in die Tonne. Abhängig von Brennstoff und Kesselleistung muss der Behälter laut Windhager nur rund einmal jährlich entleert werden. Dazu reicht es, die zwei seitlichen Verschlüsse zu öffnen, die Abdeckplatte zu entfernen und den Deckel der Tonne zu schließen. Dank der Rollen kann die Aschetonne bequem transportiert werden.

Hackgutvergaser verbrennt Holz sauber

Die Aschetonne ist für sämtliche Purowin-Modelle erhältlich. Auf Wunsch lässt sie das Austragesystem bei bestehenden Anlagen nachrüsten. Die Kessel lassen sich zu Kaskaden mit bis zu vier Geräten verbinden. Auf diese Weise können sie einen höheren oder schwankenden Leistungsbedarf abdecken. Damit bietet Windhager eine wirtschaftliche und funktionssichere Biomasse-Heizlösung für größere landwirtschaftliche Betriebe, die Hotellerie, Gewerbeobjekte und den Kommunalbau. Dank der patentierten Vergasertechnik lassen sich die Staubemissionen der Anlagen kaum messen. Eine weitere Besonderheit ist das patentierte Entaschungssystem. Es ist unempfindlich gegenüber Fremdkörpern und bietet den Vorteil, dass der Heizbetrieb beim Entaschungsvorgang nicht unterbrochen und die Leistung nicht reduziert werden muss.

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
5.051

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie haben Holz-News?

Senden Sie diese an info@i-like-wood.com


zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | Presse

Hauptmenü: